Das waren die 72 Stunden ohne Kompromiss

„72 Stunden ohne Kompromiss 2014“ - Österreichs größte Jugendsozialaktion - ist schon wieder Geschichte, wird aber noch lange nachwirken: in den gemachten Erfahrungen, in den geknüpften Beziehungen und in den sehenswerten Ergebnissen.

Über 800 junge Menschen engagierten sich in 56 Projekten in der gesamten Erzdiözese Salzburg für ein soziales Miteinander, ein absoluter Rekord! Als Caritas beteiligten wir uns mit insgesamt 9 Projekten: Im Albertus-Magnus-Haus war Frauenpower angesagt und die notwendigen Stemmarbeiten für die Errichtung eines Frisiersalons wurden geleistet. Gemeinsam mit Bewohner/innen  wurden in der Caritas Altenpension alte Jeans zu Kräuterduftkissen upcyclet und weitere Produkte für den Adventmarkt gebastelt, während in der SOALP ein mobiles Kräuterbeet aus Europaletten verwirklicht wurde. Im Mathiashof wurde mit Rasenziegeln der Vorplatz erneuert, in St. Anton ein Kellerraum zum Freizeit(T)raum umgestaltet. Andere 72 Stunden Teilnehmerinnen füllten mit einer Aktion Kilo die Lagerräume des Sozialmarktes in Wörgl auf. Einen neuen Anstrich haben Jugendliche den Räumen der Notschlafstelle in Zell am See verpasst und auch das Tageszentrum Mittersill erstrahlt in neuen Farben. Vier Jugendliche der HAK Oberndorf haben hingegen gemeinsam mit der youngCaritas eine Social-Media Kampagne gegen Diskriminierung entworfen.

Viele (junge) Hände haben viel bewegt in den letzten 72 Stunden ohne Kompromiss. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für das gelungene Miteinander und das gemeinsam viel umgesetzt wurde.

72 Stunden ohne Kompromiss ist eine Aktion der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3.