10 - jähriges Jubiläum - Jung trifft Alt 2019/2020

Das Projekt „J.A! – Jung trifft Alt“ geht in die 10. Runde.

Dieses Jahr sind sind 42 Schüler*innen  aus dem Pongau und aus der Stadt Salzburg und Umgebung mit dabei. Während des Schuljahres besuchen sie ehrenamtlich einmal pro Woche ältere Menschen in verschiedenen Senioreneinrichtungen.

2010 wurde das Projekt "J.A! - Jung trifft Alt" von der Gemeindeentwicklung Salzburg gemeinsam mit der youngCaritas Salzburg ins Leben gerufen. Ziel war es Verständnis zwischen den Generationen zu fördern und die beiden Lebenswelten einander näher zu bringen.

42 Jugendliche des BG St. Johann sowie der Caritas Schule und des BG Zaunergasse in der Stadt Salzburg tauchen in diesem Schuljahr einmal pro Woche in die Lebenswelt(en) der älteren Menschen ein und beschäftigen sich auf unterschiedlichster Art mit ihnen: Miteinander reden, musizieren, basteln oder spielen, sowie gemeinsam spazieren gehen oder einfach nur vorlesen aus der Tageszeitung

Vorbereitung und Begleitung

Besonderes Augenmerk wird auf die optimale Vorbereitung gelegt. Ein mehrtägie Schulung mit Fachleuten aus der Praxis erfahren die Jugendlichen beispielsweise mehr über das Alter, was es heißt, mit körperlichen Beeinträchtigungen zu leben, und sie erhalten praktische Tipps im Umgang mit Demenz, mit Tod und Trauer.

Workshopleiter*innen des Ausbildungsprogramms waren:

  • Heimo Thiel (Zirkuspädagoge, Clownerie) "Wie vermittle ich Lebensfreude?"
  • Karin Obmann "Selbst bestimmt und kreativ"
  • Christian Treweller (Verband der Gehörlosen) "Aus anderer Sicht"
  • Sebastian Scharfetter (Lebens- und Sozialberater, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger) "Sterben, Tod, Trauer, Leben im Heim mit Heimbesuch"
  • Albert Gruber (Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger und akademischer Lehrer für Gesundheitsberufe) "Wie verändert sich der Körper im Alter?"

Coaching sowie Supervisionen während des Projektes schließen sich an.

Am Ende des Schuljahres bekommen die Schüler*innen dann den begehrten Sozialzeitausweis, wo diese Kompetenzen sichtbar gemacht werden.

Die Jugendlichen haben mittlerweile „ihre“ Senioren*innen in 20 Senioreneinrichtungen im gesamten Pongau und in der Stadt Salzburg gefunden.

Vielen Dank für die Zusammenarbeit mit Dr. Anita Moser - Gemeindeentwicklung Salzburg